20084.jpg

Inhalt

Essen, das glücklich macht

Fitter und gesünder – ohne Verzicht auf Genuss

Meine Geschichte

Die westliche Gesellschaft und ihre Ernährung

Gesunde Lebensmittelkombinationen

Vorteile

Natürliche Zutaten

Fette

Praktisches

Schnelle und einfache Mittagsmahlzeiten

Carpaccio von Feigen mit Feta

Rote Bete mit Ziegenkäse und gemischtem Salat

Geräucherte Makrele mit Zucchini-Julienne und Cocktailtomaten

Salat mit Brokkoli und Avocado

Salat mit Ricotta und Feta

Kichererbsen mit gedünsteten Paprika

Glasiertes Hähnchengeschnetzeltes mit grünen Bohnen

Gar keine Zeit?

Obstsalat mit Kokosmilch und Saatenmischung

Köstliche Gemüsegerichte

Gemüsecurry mit Kürbis, Aubergine, Linsen und Kichererbsen

Quinoa mit Ofengemüse

Quinoa mit Shiitake-Pilzen und Eigelb

Omelett mit Steinpilzen

Blumenkohl und Knollensellerie mit Linsen, Haselnüssen und Haselnussöl

Überraschendes mit Käse 

Riesenchampignons mit Tomate und Mozzarella

Gebratene Birnen mit Ziegenkäse

Mit Ricotta gefülltes Gemüse

Tomaten, Auberginen und Zucchini mit Mozzarella aus dem Ofen

Auberginen mit Mozzarella, Parmesan und Tomaten

Aus Flüssen und Meeren 

Die Geschichte der wilden Forelle

Gegrillte Forelle mit Champignons

Roher Lachs mit Kaviar und Tomaten

Lachshacksteak mit Kräutern und Wasabi-Mayonnaise

Pikanter Lachs mit Spinat aus dem Ofen

Lachs aus dem Ofen mit Thymiankruste und grünem Spargel

Himmlisches Doradenfilet mit Ingwer

Makrele mit Senf und Rispen-Cocktailtomaten aus dem Ofen

Kabeljau mit Senf-Soja-Sauce und Tomaten

Kabeljaurückenfilet mit Queller und Tomaten

Krustentiere und Muscheln 

Jakobsmuscheln, in 1 Minute gegart

Venusmuscheln in einer Marinade aus Sojasauce, Ingwer und Knoblauch

Gebratener Sellerie und Chicorée mit Krabben und Haselnüssen

Blumenkohlpüree mit Krabben und Trüffel

Miesmuscheln Marinara

Scampi mit Tapenade aus dem Ofen

Riesengarnelen mit Tomaten, Kräutern und Haselnüssen

Bouillabaisse aus Meeresfrüchten

Kurkuma: das goldene Gewürz 

Kichererbsenbällchen mit Kräutern und Kurkuma

Köstliches Curry mit Blumenkohl

Leckere Linsensuppe mit Kurkuma

Die leckerste Tomatensauce

Spinat mit Tomaten, Kurkuma und Feta

Rochen mit Kapern, Spinat und Tomaten

Rochen mit dicker Tomatensauce und Kapern

Möhren-Lauchsuppe mit Hähnchenspießen

Pikante Currysuppe mit Hähnchen und Gemüse

Hähnchenschenkel mit Granatapfel

„Echtes Fleisch“ – man merkt den Unterschied 

Häppchen mit rohem Schinken, Haselnüssen, Pilzen und Petersilie

Zucchini mit rohem Schinken

Lammhackspieße mit Kräutern und Curry-Tomatensauce

Salat mit Rindersteak und Granatapfelkernen

Entenbrust mit Cranberrys

Gegrillte Wachteln mit Äpfeln

Wachteln mit gebratenen Möhren und Haselnusssauce

Hähnchenschenkel mit Kürbis und Tomaten

Hähnchenschenkel mit Feigen in Weinsauce

Lammkrone mit Roter Bete in Currysauce

Mit Lammhack gefüllte Aubergine

Rinderfilet mit Blumenkohl

Mit Genuss zu sündigen ist eine Kunst 

Quinoa mit Kokosmilch und Schokolade

Mousse au chocolat auf Spekulatiuskeksen

Birnen-Ingwer-Kuchen

Obsttarte mit Ricotta

Sich selbst respektieren

Schnell verfügbare Kohlenhydrate

Alle Rezepte

Literaturliste

Einfachheit und Schönheit

Impressum

_40T7191.jpg

Essen, das glücklich macht

- einfach

- lecker

- gesund

- schön

In Pur genießen geht es um viel mehr als nur ums Kochen: Es geht um Romantik, um Kommunikation, um Kreativität, um Gesundheit und vor allem um Genuss.

Vielleicht ist es nicht einmal das Kochen selbst, das ich so attraktiv finde, sondern eher das, was man damit auslösen kann: die schönsten, die unvergesslichsten Augenblicke des Lebens erlebt man häufig bei einem gemeinsamen Essen. Dafür tue ich das alles. Ich möchte so viele dieser Wahnsinnsaugenblicke erleben wie möglich. Stärker noch: Ich kann mich völlig verlieren in dem Bemühen, die richtige Atmosphäre zu erschaffen, damit derartige Augenblicke möglich werden.

Das ist meine Art, mich in eine eigene Welt zurückzuziehen, in der ich von geliebten Menschen umgeben bin: meinem Mann, meinen Freunden, meiner Familie. In eine Welt, die ich sehr zielgerichtet schöner gestalte, in der ich mich gerne aufhalte. Ich erschaffe einen Rahmen, innerhalb dessen alle Sinne angesprochen werden. Die Schönheit der gedeckten Tische, das romantische Erlebnis zu zweit oder mit mehreren, der Genuss köstlicher Gerichte, die Freiheit gesunden Lebens – das ist für mich pur genießen!

Es macht mich glücklich, mir diese eigene Welt kreieren zu können, und das ist eigentlich so einfach. Man muss es nur tun.

Fitter und gesünder – ohne Verzicht auf Genuss

Nie hätte ich gedacht, dass meine Bücher ein solches Echo auslösen würden. Die dankbaren Reaktionen, die mich von so vielen Leserinnen und Lesern erreichten, sind besonders wertvoll für mich – und meine größte Motivation, weiterzumachen. Da ist von Menschen zu lesen, die nach Jahren der vergeblichen Suche endlich eine Form der Ernährung gefunden haben, mit der sie sich wohlfühlen. Sie schreiben mir, dass sie mehr Energie haben, dass ihnen das Essen jetzt besser schmeckt und vor allem, dass es mit ihrer Gesundheit bergauf geht und der Kampf gegen die Kilos der Vergangenheit angehört. Viele erfahren das als Befreiung. Es handelt sich hierbei um eine einfache, natürliche Art der Ernährung und keineswegs um eine Diät. Man kann sofort loslegen.

Ich habe nicht nur versucht, meine Ernährungsweise so deutlich wie möglich zu erläutern, ich begründe sie auch mit den relevanten Erkenntnissen aus der wissenschaftlichen Literatur (Literaturliste). Man kann die Theorie natürlich auch überspringen und einfach anfangen zu kochen, denn sie drückt sich ohnehin in jedem einzelnen Rezept aus. Die Vorzüge einer gesunden Ernährung machen sich dann bald von selbst bemerkbar: Man fühlt sich fitter, nimmt möglicherweise sogar ab – und das ohne auf Genuss zu verzichten.

Ich habe viel Liebe in dieses Buch gesteckt. Es spiegelt wider, wie ich mich ernähre und wie ich lebe. Die Rezepte sind meine Eigenkreationen und wurden von meinem Mann und meinen Freunden mit großem Vergnügen getestet. Es ist eine sehr intensive und umfassende Erfahrung, ein Buch in der Weise anzufertigen, wie ich es tue, aber ich könnte es gar nicht anders. Denn, ja, es ist meine Leidenschaft und ich hoffe, dass Sie diese Leidenschaft auch in meinen Rezepten schmecken und erleben. Genießen Sie es!

21116.jpg

Meine Geschichte

Eigentlich sollte Essen für alle Menschen eine Quelle der Freude sein, aber ich gebe zu, dass es auch bei mir eine Weile gedauert hat, bis ich wusste, welche Bedeutung die Ernährung für unser Leben hat und was genau es damit auf sich hat.

Als ich achtzehn Jahre alt war, wurde mir klar, dass alles, was ich esse, meinen Körper in irgendeiner Weise beeinflusst. Als Model wollte ich immer dünner werden, deshalb fing ich schon bald mit drastischen Diäten an. Natürlich ließ der bekannte Jo-Jo-Effekt nicht lange auf sich warten. In Paris ernährte ich mich von einer Handvoll Nüsse pro Tag, in Mailand gab es wiederum Tage, an denen ich mich schlichtweg vollstopfte. Selbstverständlich nehme auch ich zu, wenn ich nicht darauf achte, was ich esse. Genau wie jede und jeder andere! Ob man schlank und gesund ist, hängt nicht so sehr von den sogenannten „guten“ Genen ab, sondern davon, ob man „gut“ isst.

Jahrelang habe ich mir mit meinen Essgewohnheiten einen echten Kampf geliefert. Die Folge war, dass ich mich unwohl und hässlich fühlte, obwohl ich damals ein international gefragtes Fotomodel war. Unter all dem hat mein Selbstvertrauen sehr gelitten. Das hat den Anstoß zu meiner Suche nach einer anderen Form der Ernährung gegeben. Mein Ausgangspunkt dabei war: Der Mensch ist dazu bestimmt zu essen – und zwar mehr als nur ein Blättchen Salat und einen Apfel.

Ich versichere Ihnen, ich esse heute wesentlich mehr als früher, aber niemals „Light“-Produkte, stattdessen viele Nüsse sowie Fette, z. B. in Form von Olivenöl. Ich zähle keine Kalorien und esse bei jeder Mahlzeit so viel, bis ich satt bin. Ich kann wieder genießen und fühle mich vollkommen frei von Schuldgefühlen, nehme dabei kein einziges Gramm zu und habe sehr viel mehr Energie.

Mittlerweile weiß ich, dass die Ursache meiner Essproblematik nicht bei mir selbst zu suchen war und absolut nichts mit fehlender Willenskraft zu tun hatte, sondern dass die Speisen und Lebensmittel dahintersteckten, die ich zu mir nahm. Ich habe am eigenen Leib erlebt, wie bestimmte Essgewohnheiten süchtig machen können – ganz besonders die der westlichen Welt mit ihrem Überfluss an hochgradig verarbeiteten Kohlenhydraten und raffinierten Fetten und Ölen.

Essen ist auch pure Romantik

Im Grunde meines Herzens bin ich ein Genussmensch und eine Romantikerin. Also tische ich gerne groß auf. Ich hatte einfach keine Lust mehr, mich in diesen grundlegenden Dingen des Lebens einzuschränken. Konsequenterweise musste das, was ich auf den Tisch brachte, lecker schmecken, schön aussehen, meinem Körper gut tun und gleichzeitig für eine schlanke Linie sorgen. Mit weniger wollte ich mich nicht zufriedengeben, denn ich wollte mich ein für alle Mal vom Kalorienzählen verabschieden!

Meine Liebe zum Kochen wuchs im gleichen Maße wie die Liebe zu meinem Mann. Die schönsten Augenblicke erlebten wir häufig bei einer gemeinsamen Mahlzeit: ein schön gedeckter Tisch, ein Gläschen Wein, ein gutes Gespräch und immer köstliche Speisen. Trotz all unserer romantischen Diners hat mein Mann zu Beginn unserer Ehe nicht weniger als zehn Kilo abgenommen. Seine gute Laune hat darunter keineswegs gelitten, im Gegenteil, die Liebe des Mannes geht tatsächlich sprichwörtlich durch den Magen! Übrigens auch die Liebe der Frau.

Meine Küche ist keine Diät, denn ich hasse Diäten. Alles ging bei mir den Bach hinunter, als ich während meiner Modelkarriere mit den Diäten anfing. Aber wie lässt sich meine Küche dann beschreiben? Sie ist eine bestimmte Ernährungsweise, eine gewisse Lebenshaltung. In erster Linie dreht sich natürlich alles um gesunde Nahrungsmittel, die Entscheidung für gesunde Lebensmittelkombinationen und den Respekt, den wir für uns selbst, als Menschen, aufbringen sollten: Wir sind ein Teil der Natur.

Erfolg

Ich habe mittlerweile mehrere Kochbücher veröffentlicht und diese haben wirklich mein Leben verändert. Ursprünglich wollte ich nichts anderes, als offen und ehrlich meine Geschichte zu erzählen und Ihnen meine Rezepte zur Seite zu stellen. Um zu zeigen, dass es auch anders geht, dass Essen kein Kampf sein muss, sondern eine Quelle der Freude sein kann. Nie hätte ich mir träumen lassen, dass meine Kochbücher einen derartig überwältigenden Erfolg haben würden. In Belgien sind sie seit Jahren die meistverkauften Bücher. Es haben sich spontan niederländischsprachige Facebook-Gruppen gebildet, in denen Leserinnen und Leser Rezepte, Tipps und Tricks austauschen. Scharenweise nehmen Leute ab, fühlen sich wohler und fitter. Meine Art zu kochen hat im wahrsten Sinne des Wortes eine Bewegung ausgelöst. Die Bücher wurden mittlerweile ins Französische, Englische, Chinesische und Deutsche übersetzt.

Ich halte regelmäßig Vorträge über Ernährung. Dabei hebe ich ausdrücklich auch die negativen Effekte hervor, die eine schlechte Ernährung auf uns hat. Der Ausgangspunkt meiner Bücher ist also, abgesehen davon, dass ich natürlich leckeres Essen propagiere, vor allem der Aspekt Gesundheit, nicht der Gewichtsverlust. Aber wer sein Leben auf eine natürliche, zu unserem menschlichen Stoffwechsel passende Ernährungsweise umstellt, wer also die Empfehlungen dieses Kochbuchs beherzigt und umsetzt, wird nicht nur Erfolg als Küchenfee oder Küchenchef ernten, sondern kann auch erleben, dass ein gesunder, schlanker Körper quasi eine natürliche Folge davon ist. So einfach kann das Leben sein. Ich möchte Sie einladen es auszuprobieren!

Herzliche Grüße

16054.jpg

Die westliche Gesellschaft und ihre Ernährung

Betrachtet man das Thema Ernährung, findet man die Ursache des Problems eigentlich nicht bei uns Einzelpersonen, sondern in der Ernährungsweise der westlichen Gesellschaft als Ganzes.

Trotz aller gut gemeinten Expertenempfehlungen und Medienkampagnen über gesunde Ernährung ist die Bevölkerung der westlichen Staaten noch nie so übergewichtig gewesen. Auch meine Landsleute, die Belgier, werden immer dicker. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung leidet unter Übergewicht und unter den damit zusammenhängenden Gesundheitsproblemen. Trotz aller Empfehlungen …

Häufig hört man: „Wer dick ist, dem fehlt es nur an Willenskraft.“ Nun, ich sehe das anders!

 

Als ich noch als Model arbeitete, hatte ich mehr als genug Willenskraft und dennoch ist es mir nicht gelungen, meine Essgewohnheiten in die richtigen Bahnen zu lenken. Das Problem ist ein anderes.

Das Problem ist die Art und Weise, wie wir uns in den westlichen Gesellschaften ernähren. In der jüngeren Vergangenheit hat sich eine Entwicklung vollzogen hin zu einer Ernährung mit vollständig industriell produzierten Nahrungsmitteln und schnell verfügbaren Kohlenhydraten, die Süchte und Übergewicht fördert. Solche Lebensmittel tricksen unser natürliches Sättigungsgefühl aus, wodurch wir große Mengen essen müssen, um uns satt zu fühlen – das ist das Problem. Das bedeutet nämlich: Wer bei einer für westliche Gesellschaften typischen Ernährung dennoch gesund und schlank bleiben will, muss zumeist sein ganzes Leben lang „auf Diät“ sein. Und was ist die Folge? Man hält es nicht durch und ist frustriert und unglücklich. Das ist der Grund, weshalb so viele Menschen dick sind und unter den typisch westlichen chronischen Krankheiten leiden.

Änderungen des Essverhaltens lassen sich einfach nicht langfristig beibehalten, wenn man ständig Hunger hat und unglücklich ist. Da reicht Willenskraft allein nicht aus. Eine Chance auf Erfolg besteht nur, wenn Gelüste ausreichend erfüllt werden und man sich gesättigt fühlt.

»Wenn man mich vor dem Hintergrund dessen, was ich im Laufe der Jahre aus meinen wissenschaftlichen Untersuchungen gelernt habe, bitten würde, eine Ernährungsweise zu skizzieren, die Krebswachstum fördert, gäbe es wirklich keine bessere Empfehlung als die westliche Küche.«

Dr. Richard Béliveau

Wenn ich mich so ernähre, wie das im Westen üblich ist, morgens beispielsweise drei Scheiben Vollkorntoast mit Schokoaufstrich esse, vormittags zwischendurch ein paar Kekse, zum Mittagessen Nudeln und abends ein Steak mit Pommes frites – dann würde ich innerhalb kürzester Zeit einiges zunehmen. Ich werde immerhin genauso schnell dick wie jeder andere! Aber wenn ich mich an meine eigene Ernährungsweise halte, morgens einen Fruchtsalat mit Kokoscreme und einer Kernemischung esse, vormittags Nüsse und Trockenfrüchte, mittags ein Fleisch-Carpaccio mit Salat und abends Fisch mit einer großen Schüssel Gemüse (und glauben Sie mir, ich verwende dazu auch noch jede Menge Olivenöl), dann nehme ich kein Gramm zu und habe mir trotzdem den Bauch mit leckeren Speisen vollgeschlagen.

Deutlicher ausgedrückt: Gemäß der klassischen Ernährungslehre, bei der man die Kalorien zählt, müsste ich zunehmen. Das Gegenteil trifft zu. Ein Beleg dafür, dass das Kalorienzählen keinen Sinn macht. Diese Rechnung geht möglicherweise im Labor auf, aber nicht im menschlichen Körper. Kalorienzählen ist sinnlos und nicht mehr zeitgemäß.

Mit meiner Ernährungsweise eignen Sie sich neue Essgewohnheiten an, die so genussvoll sind, dass die alten Ihnen gar nicht mehr verlockend erscheinen werden. Das ist der wichtigste Grund für Ihren Erfolg. Essen ist nicht mit Verboten belegt, man braucht keine Kalorien zu zählen und darüber hinaus wird man auch noch satt – und zwar mit Genuss.

Meine gesunde Küche ruht auf zwei Säulen:

– Gesunde Lebensmittelkombinationen

– Natürliche Zutaten