Details

Petrus Dathenus und der Heidelberger Katechismus


Petrus Dathenus und der Heidelberger Katechismus

Eine traditionsgeschichtliche Untersuchung zum konfessionellen Wandel in der Kurpfalz um 1563
Refo500 Academic Studies (R5AS). Aufl.

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Der Heidelberger Katechismus zählt zu den zentralen Lehr- und Bekenntnisschriften des reformierten Protestantismus. Bei seiner Abfassung wurde in nicht unerheblichem Maße auf Stoff aus älteren Katechismen reformierter Prägung zurückgegriffen. Neben dem großen und dem kleinen Katechismus von Zacharias Ursinus (1534–1583) und dem Genfer Katechismus Johannes Calvins (1509–1564) sind dies insbesondere eine Reihe niederländischer bzw. niederdeutscher Katechismen. Die Rezeption letzterer wird in der Forschungsliteratur häufig auf den Einfluss einer Gruppe niederländischer Glaubensflüchtlinge zurückgeführt, die 1562 im leerstehenden Kloster Frankenthal in der Kurpfalz Asyl fanden. Der Prediger dieser Gruppe, Petrus Dathenus (1531/32–1588) steht dabei exemplarisch für die (west-)europäische Ausrichtung der Kurpfälzischen Politik in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts: Als Theologe setzte er sich intensiv für die Verbreitung des Heidelberger Katechismus in der Niederlande ein, als Gesandter des Kurfürsten versuchte er, Einfluss auf die spannungsreiche politische Lage in seinem Heimatland zu nehmen.Tobias Schreiber untersucht die Frage, ob es tatsächlich jener Petrus Dathenus war, der die spezifisch niederländische bzw. niederdeutsche Katechismustradition in den Entstehungsprozess des Heidelberger Katechismus einbrachte und so den konfessionellen Wandel in der Kurpfalz um 1563 mitprägte. Der Autor nimmt dabei auch die 1563 kurz nach dem Katechismus veröffentlichte Kurpfälzische Kirchenordnung in den Blick.
Welchen Einfluss hatte Petrus Dathenus auf den Heidelberger Katechismus?
Im Jahr 1562 siedelte sich eine Gruppe niederländischer Glaubensflüchtlinge im leerstehenden Kloster Frankenthal in der Kurpfalz an. Tobias Schreiber geht der Frage nach, ob der Prediger dieser Gruppe, Petrus Dathenus (1531/32–1588), einen Einfluss auf den im Jahre 1563 veröffentlichten Heidelberger Katechismus nahm. Dies könnte erklären, warum man bei der Abfassung desselben in nicht unerheblichem Maße auf eine Reihe niederländischer und niederdeutscher Katechismen zurückgriff.
Theologen, Kirchengeschichtler, Theologiegeschichtler, Reformationsforscher

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Scripture in Its Historical Contexts
Scripture in Its Historical Contexts
von: James A. Sanders, Craig A. Evans
PDF ebook
119,00 €
Die Entgrenzung des Heils
Die Entgrenzung des Heils
von: Knut Backhaus
PDF ebook
154,00 €