Details

Der Dokumentarfilm ist tot, es lebe der Dokumentarfilm


Der Dokumentarfilm ist tot, es lebe der Dokumentarfilm

Über die Zukunft des doumentarischen Arbeitens

von: Matthias Leitner, Sebastian Sorg, Daniel Sponsel

12,99 €

Verlag: Schüren Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 14.12.2017
ISBN/EAN: 9783741000591
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 148

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Der Dokumentarfilm ist mehr denn je das Medium der Stunde, um die gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen und ganz individuellen Entwicklungen in intensive filmische Erzählungen umzusetzen. Denn es geht immer darum, emotional zu verstehen, welche Auswirkungen die Veränderungen der Welt auf uns und unsere Kulturen haben. Dokumentarfilme gibt es in vielen Formen und Formaten, man kann sie im Internet, Fernsehen und auch im Kino sehen. Die Möglichkeiten der Finanzierung sind so vielfältig wie die Gestaltung. Über all diese Möglichkeiten gibt der vorliegende Band Auskunft, in dem ausgewiesene Praktiker zu Wort kommen und der auch neueste Trends berücksichtigt.

Beiträge von Jörg Adolph, Michael Augustin, Frédéric Jaeger, Rudi Gaul, Florian Thalhofer, Kay Hoffmann, Egbert van Wyngaarden
und Interviews mit Thorsten Frehse, Patrick Hörl, Julia Basler, Wim Wenders u.v.a.
Matthias Leitner – Jahrgang 1983, ist Autor für Hörfunk, Fernsehen und Film in München. Seine journalistische Arbeit wurde u. a. mit dem Journalistenpreis Informatik und dem DUH-Umweltmedienpreis ausgezeichnet, von der Redaktion des Medium Magazin wurde er zu den "Top 30 bis 30" Nachwuchsjournalisten Deutschlands 2012 gewählt. Seit 2012 kuratiert er den Schwerpunkt "Interactive Media" auf dem DOK.forum München. Er ist Mitbegründer des Crossmedia-Büros "Affe im Kopf".

Sebastian Sorg – geboren in Siegen, aufgewachsen im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz bei Basel. Ausbildung zum freien Journalisten Print und Fotografie, Studium Germanistik und Politikwissenschaften M.A. in Heidelberg, Bologna und Berlin. Regiestudium an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Freier Dozent und Regisseur, Publikationen im In- und Ausland. Er ist Leiter des DOK.forum auf dem DOK.fest München.

Daniel Sponsel – 1964 in Hamburg geboren. Er studierte Fotografie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HfbK) und Film an der HFF, Hochschule für Fernsehen und Film München. Er ist Autor, Regisseur und Kameramann zahlreicher, auch preisgekrönter Dokumentarfilme wie z. B. Der letzte Dokumentarfilm. Für diverse Institute und Hochschulen ist er als freier Dozent
tätig. Von 2002–2009 war Daniel Sponsel künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung "Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik" an der HFF München. Seit 2010 leitet er das DOK.fest München.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Wir trafen uns in einem Garten
Wir trafen uns in einem Garten
von: Inga Humpe
EPUB ebook
14,99 €
Mit den Ohren sehen
Mit den Ohren sehen
von: Viola Schmidt
EPUB ebook
16,99 €
Radikal jung 2019
Radikal jung 2019
von: Kilian Engels, C. Bernd Sucher
EPUB ebook
7,99 €