Details

Das Marmorbild


Das Marmorbild

Reclam XL - Text und Kontext
Reclam XL * Text und Kontext 2. Aufl.

von: Joseph von Eichendorff, Lore Salomon

2,99 €

Verlag: Reclam Verlag
Format: EPUB
Veröffentl.: 05.02.2014
ISBN/EAN: 9783159604565
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 88

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Die Reihe "Reclam XL - Text und Kontext" bietet Klassikertexte mit Kommentar und ist damit speziell auf die Bedürfnisse des Deutschunterrichts zugeschnitten. Die Bände haben nicht nur ein größeres Format als die Universal-Bibliothek, sie sind vor allem auch inhaltlich gewachsen. Auf die sorgfältig edierten Texte folgt ein Anhang mit Materialien, die das Verständnis des Werkes erleichtern und Impulse für Diskussionen im Unterricht liefern: Text- und Bilddokumente zu Quellen und Stoff, zur Biographie des Autors, zu seiner Epoche sowie zur Rezeptionsgeschichte. Die Herausgeber sind erfahrene Schulpraktiker, die die Materialien nach den gegenwärtigen Erkenntnissen von Germanistik und Schuldidaktik für jeden Band neu erarbeitet haben.

Die Bände von Reclam XL sind im Textteil seiten- und zeilenidentisch mit denen der Universal-Bibliothek.
UB- und XL-Ausgaben sind also nicht nur im Unterricht nebeneinander verwendbar - es passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu.
Das Marmorbild

Anhang
1. Zur Textgestalt
2. Anmerkungen
3. Leben und Zeit
4. "Habt ihr wohl jemals von dem wunderbaren Spielmann gehört …?" - Der Venusberg
5. "Als schlüge sie die seelenvollen Augen langsam auf" - Die belebte Statue
6. "Da träumte mir …" - Traum und Wirklichkeit
7. "Manches bleibt in Nacht verloren" - Bedrohungen in Dämmerung und Nacht
8. Rezeption und Deutung
9. Literaturhinweise
Joseph von Eichendorff (10. 3. 1788 Schloss Lubowitz bei Ratibor, Oberschlesien – 26. 11. 1857 Neiße, Schlesien) stammte aus einer katholischen Adelsfamilie. Nach einem Jurastudium in Halle, Heidelberg und Wien arbeitete er für den preußischen Staatsdienst. Eichendorff gehört zu den bedeutendsten Dichtern der Spätromantik. Neben seiner Lyrik, für die insbesondere "Des Knaben Wunderhorn" steht, erlangte Eichendorffs Prosadichtung Ruhm, allen voran die Novelle "Aus dem Leben eines Taugenichts", die 1826 erstmals veröffentlicht wurde.