Details

Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?


Amoris laetitia - Wendepunkt für die Moraltheologie?


1. Aufl.

von: Stephan Goertz, Karl-Wilhelm Merks, Hermann Josef Pottmeyer, Josef Schuster, Caroline Witting, Werner Wolbert, Antonio Autiero, Daniel Bogner, Stephan Ernst, Eva-Maria Faber, Konrad Hilpert, Martin M. Lintner

24,99 €

Verlag: Verlag Herder
Format: PDF
Veröffentl.: 17.03.2017
ISBN/EAN: 9783451818202
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 338

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Das nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia kontroversen Reaktionen geführt. Während die einen in dem Schreiben eine Weiterentwicklung kirchlicher Positionen erkennen, sehen andere darin einen Bruch mit der katholischen Lehrtradition. In dieser Diskussion geht es – neben den bekannten Themen aus dem Bereich der Ehe und Familie – ganz wesentlich um grundsätzliche Fragen der kirchlichen Morallehre, etwa um das Normen-, Sünden- oder Gewissensverständnis. Die Beiträge des Sammelbandes gehen der Frage nach, ob Amoris laetitia für die Moraltheologie tatsächlich einen Wendepunkt bedeutet und worin dieser bestehen könnte. Das Buch ist der vierte Band der Reihe ´Katholizismus im Umbruch´.
Das nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia kontroversen Reaktionen geführt. Während die einen in dem Schreiben eine Weiterentwicklung kirchlicher Positionen erkennen, sehen andere darin einen Bruch mit der katholischen Lehrtradition. In dieser Diskussion geht es – neben den bekannten Themen aus dem Bereich der Ehe und Familie – ...
Stephan Goertz, geb. 1964, Dr. theol., Professor für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz; Caroline Witting (M. Ed.), geb. 1989, seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Moraltheologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz"

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: